Netzprofile:

Kristin Reinbach

Expertin & Unternehmensberaterin für Marktorientierung & Performance bei krysalis consult
Unterstützt Führungskräfte & Teams in komplexen Organisationen von DAX bis Mittelstand dabei, ihre Ziele zu erreichen. Mehr als 15 Jahre Erfahrung in Vermarktungs- und Performance-Themen. "unkonventionell, kreativ & analytisch stark, wertschätzend, effektiv"
Netzprofile:
3 wesentliche Schlüsselkompetenzen, für die wir nie zu erfahren werden können

schlüsselkompetenzen, nachhaltig, unternehmensberatung, münchen, deutschlandweit, international, starnberg, coaching, mitarbeiter, führungskräfte, core skills

Diese Woche war ich einen Moment lang richtig glücklich.

Ich saß mit Kunden zusammen am Arbeitstisch und – gerade hatte ich dem Geschäftsführer und seinem Team etwas zu Filter- und Sammelprozessen und wie man von einer ersten Idee zu einer griffigen Arbeitsstruktur kommt erklärt.

Richtig zufrieden – als hätte er etwas wirklich Gutes gegessen – lehnte sich mein Kunde zurück und sagte:

“Wissen Sie, das Schöne ist ja, dass wir mit Ihnen lauter Dinge lernen, die wir auch privat nutzen können. Das alles ist zum Arbeiten sehr hilfreich, aber ich kann das alles ganz konkret auch sonst für mein Leben nutzen.”

Klar, dass ich mich da freue – schließlich reiße ich mir seit Jahren ein Bein aus, um das auch so rüberzubringen! Innerlich machte ich also Luftsprünge, denn hier war etwas Wesentliches angekommen:

Bestimmte Schlüsselkompetenzen sind im Leben IMMER nützlich.

Fürs Arbeiten.

Fürs Leben.

Fürs Privatleben.

Immer. Überall. Rund um die Uhr.

Wenn Sie diese Schlüsselkompetenzen auf hohem Niveau meistern (und auch schon auf den Levels vorher) wird SO viel mehr möglich im Leben und beim Arbeiten. Das Beste daran: Alle diese Schlüsselkompetenzen können Sie auch jetzt, ab sofort weiterentwickeln – vorausgesetzt Sie wollen es (bei krysalis consult werden diese in Form der PS-Skills übrigens typischerweise im Projektverlauf mit eingeflochten).

Wie Sie auf unserer Seite über “Persönliche Performance” auch sehen werden, haben wir mehr als drei Schlüsselkompetenzen identifiziert, diese drei hier bilden jedoch die ultimative Grundlage.

Drei wesentliche Schlüsselkompetenzen, die auch der Erfahrenste stets weiterentwickeln sollte:

Wesentliche Schlüsselkompetenzen – die #1: Kommunikation

Als völlig unterschätztes Areal ist Kommunikation DER Punkt, bei dem auch offensichtliche Anti-Kommunikations-Meister Stein und Bein schwören, ‘sie hätten da schon X Seminare gemacht’ und ‘wären in dem Thema firm’. 🙂 Auch nach fast schon Jahrzehnten in diesem Bereich bleibt Kommunikation DAS Lernfeld, vom dem ich fest ausgehe, dass ich jedes Jahr, jeden Monat, jeden Tag etwas dazu lernen kann, werde und MUSS.

Mit Meisterschaft in Sachen Kommunikation ist es wie mit einem einstelligen Handicap im Golf: Das Level ist hart erarbeitet – und ab dann muss man dranbleiben, damit es auf diesem Niveau bleibt.

Vielleicht konnten diese vielbeschworenen Seminare weniger als sie sollten, allerdings denke ich, dass es häufig auch an dem Konzept von Kommunikation liegt, das dahinter steht (und eben nicht ganz krisen- und alltagsfest ist). Das ist auch der Grund, warum es sich bei krysalis consult schon länger bewährt hat, ein weiterentwickeltes Kommunikationsmodell zu verwenden. Ein wesentlicher Unterschied z.B.: Kommunikation ist hier verstanden INKLUSIVE der Fähigkeit zu reflektieren.

  • Was will ich eigentlich warum von wem – und wie vermittle ich das?
  • Wie verstehe ich, was die anderen mir sagen wollen?
  • Und wie bringt uns das weiter?

Diese Auffassung von Kommunikation als Schlüsselkompetenz beinhaltet das Thema Konflikte von Anfang an, denn diese entstehen in sehr vielen Fällen überhaupt erst durch die (nicht gelingende) Kommunikation.

Weil ich in einem starken Spannungsfeld zwischen internen und externen Kontakten stand, war ich z.B. beruflich in den ersten Jahren schlicht gezwungen, im Bereich Konflikte sehr viel dazu zu lernen. Obwohl es nicht leicht war, hatte ich als Belohnung auch für mein privates Leben viel bessere Ansätze parat, konnte Konflikte leichter lösen – oder eben entscheiden, dass dies hier kein lösbarer Konflikt ist.

Wesentliche Schlüsselkompetenzen – die #2: Kreative Prozesse, Konzeption und Projektmanagement

Diese Schlüsselkompetenz beinhaltet methodisches Wissen zu Arbeitsfeldern wie:

  • Wenn ich eine Idee habe – wie mache ich mehr aus ihr?
  • Wie kann ich sie so darstellen, dass ich sie auch anderen vermitteln kann?
  • Wie schaffe ich es, aus einer schwammigen ersten Vorstellung letztlich eine Realität zu machen?
  • Auf welche typischen Hindernisse muss ich gefasst sein, wie schätze ich sie ein und wie kann ich sie überwinden?

Wenn Sie diese Schlüsselkompetenz auf gutem Level verfügbar haben, versetzt sie Sie in die Lage, auch größere Ideen und Pläne umzusetzen. Und zwar gezielt, systematisch, immer wieder. Das ist wie eine Art Zauberstab – der allerdings nach wie vor ehrlichen, preußischen Fleiß und Arbeit braucht. 🙂

Wesentliche Schlüsselkompetenzen – die #3: Probleme kreativ lösen

Das hier ist eine sehr interessante unter den Schlüsselkompetenzen, die in den USA z.B. deutlich anerkannter ist. Ihre Methoden halten Antworten bereit auf Fragen wie:

  • Wie löse ich Probleme, für die es keine mathematisch eindeutige Lösung gibt?
  • Wie erkenne ich, welches Problem ich überhaupt habe?
  • Wie kriege ich das Problem in den Griff und wie überwinde ich es systematisch?

Hierzu gibt es ein ganzes Methoden-Set, das vor allem in den USA seit Jahrzehnten getestet und verbessert wird. Schwammige Problemstellungen zu überblicken, zu strukturieren und in den Griff zu kriegen – das sollte edelste Pflicht jeder Führungskraft sein. …oder zu wissen, wer es kann und ihn oder sie machen zu lassen! 🙂 In der Zusammenarbeit mit krysalis consult Kunden fließt dieses Know-How deswegen seit Jahren ganz selbstverständlich mit ein.

Besonders bei dieser Schlüsselkompetenz des kreativen Problemlösens ist augenscheinlich, wie grundlegend Sie, Ihr Team, ich ihn mehrmals am Tag privat, beruflich, persönlich immer wieder brauchen können.

Mit dieser Schlüsselkompetenz erhalten Sie außerdem noch ein Art Sonderbonus:

Die Zuversicht, dass es zu jedem Problem eine Lösung geben wird – und Sie sie nur noch nicht kennen.

Natürlich gibt es noch mehr Schlüsselkompetenzen, doch schon diese drei hier….

Stellen Sie sich mal vor, wir alle hätten diese 3 Schlüsselkompetenzen von klein auf in der Schule mitgegeben bekommen?

Wie viel Stress, Entnervung, ratlose Versuche, Zeitverschwendung das Ihnen uind mir das erspart hätte…!

Wie viel uns das allen schon früher ermöglicht hätte…!

Aber egal, es ist nie zu spät, dazuzulernen!

Machen Sie sich und Ihrem Team oder KollegInnen das (Arbeits-)Leben einfacher,

indem Sie für die Erlaubnis, die Möglichkeit & die gegenseitige Unterstützung sorgen, sich darin weiter zu entwickeln. Falls Sie KollegInnen haben, die sich zu ‘senior’ oder ‘erfahren’ dafür fühlen sollten, hinterfragen Sie das ruhig:

Könnte es sein, dass es evtl. zu riskant wäre, sich diese Fähigkeiten in einem heutigen Wettbewerbsumfeld entgehen zu lassen – für das Unternehmen, das Team und Sie persönlich?

Halten Sie es mit Albert Schweitzer: Fangen Sie bei sich selbst an, tauschen Sie sich mit KollegInnen aus, probieren Sie aus, lernen Sie dazu – und erhalten Sie als direkte Belohnung jede Menge Benefits:

  • bessere, angenehmere Beziehungen am Arbeitsplatz
  • deutlich mehr natürlicher Respekt von MitarbeiterInnen
  • ein fruchtbareres, leichteres Arbeiten
  • mehr sichtbare Ergebnisse
  • mehr erfolgreich umgesetzte Projekte und Ziele.

Dafür lohnt es sich doch allemal, oder? 🙂

Wenn Sie auch nur eine dieser Schlüsselfähigkeiten anpacken und zu Ihrem Fähigkeiten-Schatz hinzufügen,

öffnen Sie sich selbst damit die Tür zu einem angenehmeren, ergebnisreicheren Leben und Arbeiten. Auf unserer Page und v.a. im “Ziele erreichen”-Magazin finden Sie einige Inspiration, um schon direkt loszulegen.

'1 weiterentwickelte #Schlüsselkompetenz öffnet die Tür zu einem ganz neuen Spiellevel in… Klick um zu Tweeten

So….jetzt bin ich aber gespannt:

  • Welche dieser Schlüsselkompetenzen oder Methoden haben Sie schon gezielt genutzt – und wie war der Unterschied zu vorher?
  • Wer oder was hatte Sie bisher daran gehindert, Zeit und Energie für solche Methoden oder Fähigkeiten zu investieren?
  • Welche Fähigkeiten oder Methoden halten Sie für wesentliche Schlüsselkompetenzen im beruflichen und privaten Leben?

Wie andere Leser sicher auch bin ich gespannt auf Ihre Erfahrungen und Tipps dazu – bitte hinterlassen Sie sie hier unten als Kommentar.

Danke Ihnen fürs Lesen!

Sie fanden den Artikel interessant? Dann geben Sie die Inspiration gern weiter, indem Sie sie jetzt gleich teilen oder mailen (s. Buttons). Ihnen weiterhin eine erfolgreiche Woche!

[Bildquelle: Mal wieder von Unsplash auf Pixabay – herzlichen Dank!]

Für Sie außerdem empfohlen:

Darauf antworten:

Eröffnen Sie die Diskussion:

Benachrichtigen über
wpDiscuz